Donnerstag, 21. Mai 2020
Social Distancing im Biergarten


Das mit den einen Meter fünfzig üben wir noch, aber die Luxusdirndl müssen ja auch mal an die frische Luft.

Edit: Nach Einwänden das Ausschnittfoto durch das datenschutzunbedenkliche Originalfoto ersetzt.



Montag, 18. Mai 2020
Wie Bayern seine Künstler wertschätzt

Nationaltheater

Ich hatte schon so ein ungutes Gefühl. Heute rief mich die Klavierlehrerin an, der man 9000 Euro Soforthilfe zugesagt hatte. Sie habe einen ziemlich nassforschen Brief erhalten. Man habe ihren Antrag nochmal überprüft, und sie hätte ihn überhaupt nicht stellen dürfen, da man keine Honorarausfälle geltend machen dürfe, sondern nur betriebliche Kosten.

Das Geld würde daher "selbstverständlich" nicht ausbezahlt, man sehe immerhin in ihrem Fall von strafrechtlichen Ermittlungen wegen Subventionsbetrug ab.

"Eventuell" könne sie die neu aufgelegte Soforthilfe für Künstler beantragen (ingesamt 3000 Euro), aber man werde ihren Fall besonders genau prüfen. (Beantragung auch einen Monat nach Verkündigung nicht möglich.) Ansonsten stünde ihr der Weg zu ALGII frei.

Ich würde dieses Gebahren sehr gerne zur Presse durchstechen, aber die Frau hat Angst und fürchtet Schwierigkeiten. Sowas macht mich echt wütend.

Das Foto ist eher Symbolbild. Die Luxuskultur wird man schon retten. Schließlich wollen die Großkopferten wieder ihre Abendgarderobe ausführen.



München lebt wieder


Heute noch "to go", ab morgen wieder auf der Terrasse.



Sonntag, 17. Mai 2020
Maigrün am Isarhochufer


Der April war herrlich, das Grün unendlich zart, hell und transparent. Dann wurde es grau und kalt. Doch seit heute ist die Sonne wieder da, das Grün ist aber anders, viel satter und auch dunkler.

Auf den Sandbänken der Isar sonnen sich die Menschen, und Kinder planschen bereits im Fluss, obwohl der noch saukalt sein muss.

Egal, es ist Mai.



Sonntag, 10. Mai 2020
Wie ich dieses Jahr verreisen werde

Birnau am Bodensee

Auto habe ich keines (völlig unnötig in der Münchner Altstadt). Ich werde mir einfach Tages-Regionaltickets besorgen, ein Klapprad mitnehmen, irgendwo im Umkreis von ein bis zwei Stunden Zugfahrt hinfahren und mit dem Rad gemütlich durch die Gegend gondeln.

Nette Unterkunft, ja, wenn es sich spontan ergibt. Sonst halt abends wieder nach Hause.

Ich denke, das wird ein sehr entspannter Sommer. Selbst Rothenburg ob der Tauber dürfte diesen Sommer ohne Amerikaner und Asiaten ein netter Ort sein. Oder mal rund um den Chiemsee, ins Werdenfelser Land, an der Donau oder Altmühl entlang, Allgäu ist auch sehr schön, die Fränkische Schweiz ist nur gute zwei Stunden entfernt, ebenso der Bayrische Wald.

Nächstes Jahr gibt's sicher einen Impfstoff.