Sonntag, 5. April 2020
Grün ist eine warme Farbe


Vor dem Internationalen Patentamt an der Isar.

... link (0 Kommentare)   ... comment


Gänseblümchen


Ein Gänseblümchen liebte sehr
ein zweites gegenüber,
drum rief's: "Ich schicke mit 'nem Gruß
dir eine Biene 'rüber !"
Da rief das andere: "Du weißt,
ich liebe dich nicht minder,
doch mit der Biene, das laß sein,
sonst kriegen wir noch Kinder !"
(Heinz Erhardt)



Zu spät, schon passiert...

... link (0 Kommentare)   ... comment


Dahoam bleim in Balkonien


Weil der Don ja immer nur die hässlichen Seiten Münchens zeigt...
Jedenfalls ein Platz an der Sonne zum Bücherlesen.



PS: Für Menschen mit Platzangst..



PPS: Lesen ohne Balkon

... link (7 Kommentare)   ... comment


Samstag, 4. April 2020
Fünf Kontinente


Wie lange wird es wohl dauern, bis man alle fünf Kontinente wieder frei und unbeschwert bereisen kann? Derzeit verscheucht die Polizei ja schon Spaziergänger aus dem Englischen Garten.

Es bleiben uns die Museen... wenn sie denn wieder aufmachen.

... link (5 Kommentare)   ... comment


Freitag, 3. April 2020
Am Fenster


Das beste, was die DDR an Musik geschaffen hat. Und heute stehen wir alle am Fenster.

https://youtu.be/ZFtMtalfa_Q

Einmal wissen dies bleibt für immer
Ist nicht Rausch der schon die Nacht verklagt
Ist nicht Farbenschmelz noch Kerzenschimmer
Von dem Grau des Morgens längst verjagt
Einmal fassen tief im Blute fühlen
Dies ist mein und es ist nur durch dich
Klagt ein Vogel, ach auch mein Gefieder
Nässt der Regen flieg ich durch die Welt
Flieg ich durch die Welt
Flieg ich durch die Welt
Flieg ich durch die Welt

... link (24 Kommentare)   ... comment


Italienische Sommernacht


Die Kultur zu retten scheint keine Priorität zu haben. Hauptsache die Banken überleben. Ob die Waffenschmieden auch Staatshilfe beantragen?

Schauspieler, Musiker, Künstler, ach was. Geht Spargel stechen und Supermarktregale einräumen.

Dabei fällt mir ein, dass ich schon als Kind die Fabel "Die Grille und die Ameise" gehasst habe. Die Grille unterhält im Sommer die Ameise (und alle anderen) mit ihrem Gezirpe, und im Winter lässt man sie verhungern.

Meine Lehrerin in der Grundschule meinte damals, ich hätte die Fabel falsch verstanden. Wirklich?

... link (0 Kommentare)   ... comment


Donnerstag, 2. April 2020
Der große Soforthilfe-Schwindel


Was haben sie getönt: Wir helfen gerade den Kleinen, den Solo-Selbständigen. Unbürokratisch. Geld in den nächsten Tagen auf dem Konto.

Von wegen. Berlin hat schon kein Geld mehr, und lange wurde nicht vermittelt, dass die meisten Solo-Selbständigen in die Röhre gucken.

Bei SPON steht's endlich mal:

"Allerdings müssen sich die Antragsteller darüber im Klaren sein, dass die Soforthilfe nur die Betriebskosten abdecken soll. Als Zuschuss zu den Lebenshaltungskosten war die Soforthilfe nicht gedacht. Gerade die rund drei Millionen Freiberufler und Solo-Selbstständige, die in der Regel geringe Betriebskosten haben, müssen auf die Grundsicherung (ALG II) zurückgreifen."

Sollen sie doch Kuchen essen. Und meine Vorahnung wird sich möglicherweise noch bestätigen.

... link (34 Kommentare)   ... comment


Was fehlt


So kriege ich den daheim einfach nicht hin.

... link (5 Kommentare)   ... comment


Mittwoch, 1. April 2020
Weltsensation! Riesen-Coronavirus entdeckt


Und ich habe es fotografiert!

... link (7 Kommentare)   ... comment


Kleine Sonnenboten


Da pomodori offenbar beliebter sind als Taschen...

... link (11 Kommentare)   ... comment


Windowshopping


Ein Service für meine Leserinnen. Live von der Maximilianstraße.

... link (4 Kommentare)   ... comment


Dienstag, 31. März 2020
Dieses Zeug kauft jetzt keiner mehr


Aus berufener Quelle weiß ich, dass man den asiatischen Touristen im Laden anbietet, die "Maßkrüge" kostenlos in die Heimat zu schicken. Sehr praktisch, denn diese Unsäglichkeiten sind schwer, und so fällt auch kein Zoll an.

Die Dinger werden nämlich frisch aus der chinesischen Fabrik geliefert...

... link (2 Kommentare)   ... comment


Juweliere haben es auch nicht einfach


Spaziergang auf der Maximilianstraße, und ich verkündige Euch: Es gibt wieder Rolex-Uhren!

Für alle, denen das Problem entgangen ist: München litt monatelang unter einer Nichtverfügbarkeit von Rolex-Uhren. Es war furchtbar.

Das Problem wäre dann wohl beseitigt, aber irgendwas ist ja immer...

... link (25 Kommentare)   ... comment


Gottlose Zeiten
Asamkirche

"Denn wo zwei oder drei versammelt sind in meinem Namen, da bin ich mitten unter ihnen." (Matthäus 18,20)

Das wird das Ordnungsamt nicht gerne hören.

... link (4 Kommentare)   ... comment


Violett und Orange


"In Kombination mit fruchtigem Orange legt Violett den priesterlichen Look ab und bekommt den ultimativen Frischekick verliehen."

Ein Modetipp der Elle.

Wer hat's erfunden?

... link (6 Kommentare)   ... comment


Eine Katze habe ich leider nicht


Aber dafür Kätzchen. Viele Kätzchen :-)

... link (0 Kommentare)   ... comment


Feuerwehrsirenen


Seit Tagen nicht mehr gehört. Heute morgen das erste Mal wieder. Da fiel es plötzlich auf. Und ich fragte mich, woran das liegt.

Ganz einfach: Auf dem Altstadtring ist so wenig Verkehr, dass die Rettungsfahrzeuge nur mit Blaulicht fahren, aber ihre Sirenen nicht einschalten müssen.

... link (0 Kommentare)   ... comment


Montag, 30. März 2020
2 Broke Girls?


Bitte durchhalten, Mädels, Ihr seid systemrelevant!

... link (0 Kommentare)   ... comment


Finde den Fehler


Krankenschwester, die allein auf einer öffentlichen Wiese Sonne und Kraft für die schwere Arbeit tankt: Problem.

Krankenschwester, die in der überfüllten S-Bahn zur Arbeit fahren muss, weil der Fahrplan reduziert wurde: Kein Problem.

... link (0 Kommentare)   ... comment


Motorisierter Frühlingsbote


Zum ersten Mal zaubert mir eine Protzkarre ein Lächeln ins Gesicht.

... link (2 Kommentare)   ... comment


Nel blu, dipinto di blu


Ich mag diese Zeit, ganz kurz bevor der Frühling mit aller Macht durchbricht.

... link (0 Kommentare)   ... comment


Sonntag, 29. März 2020
Überfluss in Zeiten der Corona


Von meinen Einkäufen auf dem Viktualienmarkt habe ich ja schon erzählt. Ein wenig nachdenklich stimmt mich der Überfluss, so sehr ich ihn derzeit auch genieße.

Der Mythos von der "gscherten Marktfrau", wie sie von der unvergessenen Ida Schumacher verkörpert wurde, hält sich ja hartnäckig, stimmt aber längst nicht mehr. Doch nie waren die Händlerinnen (und Händler) so freundlich, ja herzlich. Ihre Sorgen - und sie haben Sorgen - lächeln sie tapfer weg. Man spricht miteinander, und der Abstand ist kein Problem. Ich kaufe fast alles, was ich brauche, auf dem Markt ein.

Es ist teuer, ja. Dafür ist das Handy alt, ein Auto brauche ich nicht, und das Einkaufen auf dem Markt gehört einfach zum Leben. Die Zeit in Frankreich hat mich da geprägt.

Derzeit ist das ein "Käufermarkt", wie man ihn eigentlich bei Katastrophen nicht kennt. Vielleicht kommt es noch anders? Ich spekuliere nicht darauf, aber vielleicht bekomme dann ich das letzte Kilo Kartoffeln oder Äpfel, und nicht der arrogante Typ, der jetzt seine finanzielle Überlegenheit raushängen lässt.

Man hilft sich. Heute so, morgen vielleicht so. Und der Geschmack einer reifen Himbeere im Mund erinnert an Normalität, die es seit über einer Woche nicht mehr gibt.

... link (3 Kommentare)   ... comment


Wenn die Werktage jetzt wie Sonntage sind


Wie sind dann die Sonntage?

Auf dem Marienplatz ein paar einsame Gestalten. Kleinkinder sausen mit ihren Minifahrrädern rum. Aber in den Gassen der Altstadt hallen die Schritte. Man liest die Zettel an den Schaufenstern. Auf einigen steht: Bis 31. März geschlossen. Das sind die Optimisten.

Im Alten Peter wäre am Vormittag eigentlich Gottesdienst. Fällt aus. Totenstille, und ich meine wirklich Totenstille. Zwei Besucher, kein Pfarrer zu sehen.

Ich besuche ja Kirchen nur aus kunsthistorischem Interesse.

... link (0 Kommentare)   ... comment


Es muss nicht immer Tegernsee sein
St. Nikolai am Gasteig

Auch in München ist Frühling, und das direkt am Gasteig.

https://de.wikipedia.org/wiki/St._Nikolai_am_Gasteig

... link (0 Kommentare)   ... comment


Arroganz eines Oberbürgermeisters
Wahlbrief

Heute ist Stichwahl in München. Die AZ fragt dazu beide Kandidaten:

1. Warum sollten die Münchner Sie und nicht Ihren Konkurrenten/Ihre Konkurrentin wählen?

2. Was kann der neue OB unmittelbar nach der Wahl zur Bewältigung der Corona-Krise beitragen?

3. Gehen Sie davon aus, dass Sie alle im Wahlkampf angekündigten Maßnahmen trotz der Krise in vollem Umfang finanzieren können?

Völlig legitime Fragen angesichts der Lage. Kristina Frank (CSU) antwortet sachlich, ohne Polemik gegenüber dem politischen Gegner.

Und Dieter Reiter (SPD)?

"Ich bitte um Verständnis, dass ich in Anbetracht der größten Krise seit dem Zweiten Weltkrieg und nachdem die politischen Positionen zwischen den Stichwahlkandidaten hinlänglich diskutiert wurden, parteipolitische Äußerungen derzeit bis auf Weiteres für nicht angebracht halte."

Und das, mit Verlaub, ist eine Unverschämtheit. Ganz abgesehen davon, dass über 20% die Kandidatin der Grünen gewählt und sich daher möglicherweise bisher mit den Positionen der beiden Stichwahlkandidaten eher weniger beschäftigt haben.

Da Reiter die absolute Mehrheit nur knapp verfehlt hat, glaubt er sich das leisten zu können. Fragen sind da eher lästig.

Die Meinungen der Münchner zu Reiter gehen eher auseinander. In der Geschäftswelt eher in Richtung "eine Pfeife".

Ich rauche nicht.

... link (0 Kommentare)   ... comment


Luxusprobleme
Samstag auf dem Viktualienmarkt folgendes eingekauft:

Pata Negra Schinken, Schrobenhausener Spargel (Spitzen, von der Marktfrau gleich geschält), Thunfisch-Sashimi von Poseidon, Pralinen von Sama Sama, frisches Bärlauch Pesto, italienische Erdbeeren (verblüffend aromatisch) und eine Flasche Brunello di Montalcino.

Wenn das so weiter geht, muss ich doch noch die Soforthilfe Corona beantragen...

... link (22 Kommentare)   ... comment


Samstag, 28. März 2020
Social Distancing am Isarhochufer


Na also, geht doch.

... link (4 Kommentare)   ... comment


Polizei auf Powertrip


Ein einzelner älterer Herr sitzt auf einer Parkbank. Weit und breit kein anderer Mensch. Auftritt der Ordnungsmacht: "Stengan's auf und gengan's weida!"

Der Herr wendet höflich ein, er habe sich gerade erst gesetzt, um ein wenig zu verschnaufen.

Antwort: "Oiso in fünf Minuten wui I Eana hier nimma seng!"

Begründung: "Allgemeinverfügung." Die Nachfrage, ob in dieser Verfügung geregelt ist, wie lange man allein auf einer Parkbank sitzen kann, verkneift man sich besser. So was kostet gleich mal 150 Euro.

Und morgen wird der Söder verschärfte Maßnahmen fordern, weil sich die Leute nicht an die "Spielregeln" halten.

Ich muss an Loriot denken: "Ich will hier nur sitzen!"

PS: Die Zeit macht sich auch Gedanken...

https://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2020-03/ausgangssperren-coronavirus-verweilverbote-kontaktverbot-pandemie-ueberwachung

... link (0 Kommentare)   ... comment


Heute sind die Unterlagen zur Briefwahl gekommen
Es geht um die Stichwahl Oberbürgermeister München zwischen Reiter und Frank. Die ist morgen und findet nur per Briefwahl statt.

Eine ziemliche Zumutung. Immerhin kann ich Altstadtbewohner den Wahlbrief direkt im Briefkasten des Rathauses einwerfen.

Aber die Bedingungen dieser Wahl sind eigentlich irregulär. Da schwankt man wirklich zwischen Protest-Nichtwahl und "Bürgerpflicht". Aber wenn ich an Ungarn denke, dann trotz allem doch lieber Bürgerpflicht.

... link (0 Kommentare)   ... comment


Freitag, 27. März 2020
und gleich ist Abend


«Ognuno sta solo sul cuor della terra
trafitto da un raggio di sole:
ed è subito sera.»

(Salvatore Quasimodo)

... link (0 Kommentare)   ... comment


Donnerstag, 26. März 2020
Endlich ist Amerika Nummer 1
auf der Infiziertenstatistik. Wenn das alles bei uns vorbei ist, werden wir die USA wohl abriegeln müssen. Die Multiplikationsrate von Dummheit schlägt leider jedes Virus.

... link (0 Kommentare)   ... comment


Mittwoch, 25. März 2020
Apropos Süddeutsche
Die meisten Artikel zu Corona hinter die Paywall setzen... ich bin gerührt angesichts soviel Sozialverhalten in der größten Krise seit dem Zweiten Weltkrieg.

Geht auch anders. Guckt mal bei der New York Times nach. Da übernehmt ihr ja auch sonst gerne was.

... link (2 Kommentare)   ... comment


Biosupermarkt Basic besteht auf Kartenzahlung
NUR Kartenzahlung. Wegen Corona. Jedenfalls hängt da ein entsprechendes Schild im Fenster. Rechtlich äußerst fragwürdig. Weiß nicht, ob sie es durchziehen. Außerdem zwei Security-Typen am Eingang, die den Freundlichkeitskurs von Inkasso Moskau belegt haben.

Kontaktlos geht ohnehin meist nur bis 25 Euro. Wer die Preise bei Basic kennt, weiß, dass man damit nicht weit kommt. Und dann darf man doch wieder die Fingerkuppen auf das virenverseuchte PIN Pad drücken.

Hoffentlich halten die Standln am Viktualienmarkt durch. Die fürchten sich noch nicht vor Bargeld.

... link (0 Kommentare)   ... comment


Olympia fällt ja nun erst mal aus
Aber immerhin haben wir einen Medaillenspiegel.

https://www.worldometers.info/coronavirus/

... link (0 Kommentare)   ... comment


Dienstag, 24. März 2020
Das Zitat zur Ausgangsbeschränkung
"Das ganze Unglück der Menschen rührt allein daher, dass sie nicht ruhig in einem Zimmer zu bleiben vermögen." (Blaise Pascal)

... link (4 Kommentare)   ... comment


Soforthilfe Corona: Das ungute Gefühl
Ich bin selbständig, und schon froh, dass ich dieses Geld nicht brauche. Kenne einige, die sagen: Warum denn, kannst Du doch mitnehmen, schlimmstenfalls halt zurückzahlen.

Solo-Selbständige bekommen nicht "maximal 5000 Euro", sondern 1000. Das Honorar dafür, in einer Datenbank zu landen, auf die der Staat schnell zurückgreifen wird, wenn es zu Zwangsverpflichtungen und Arbeitseinsätzen kommt.

Muss nicht so kommen. Aber derzeit fallen die Tabus im Stundentakt.

... link (12 Kommentare)   ... comment


Viktualienmarkt: Genuss in Zeiten der Corona
Heute sind die Tage stiller als früher die Nächte. Früh um fünf hört man nur noch Vogelgezwitscher, keinen Lieferverkehr mehr. Nur die Müllabfuhr sorgt für kurze Unterbrechung des Idylls.

Der Morgen ist sonnig, aber frostig. Wer in den Supermarkt will, macht das am bestem um 7 Uhr. Bei REWE fünf Kunden im Laden, da funktioniert der Abstand von allein.

Ich will nicht in den Supermarkt. Am eisigen Samstag der große Schrecken: Genau ein Standl am Viktualienmarkt hat auf. Fast zum Gemüsegroßkauf angesetzt, doch heute sah es schon freundlicher aus. Aber Zeiten wie auf diesem Bild sind erst mal vorbei.

So wird es hier länger nicht mehr aussehen...

Und doch: Nie haben Himbeeren im März besser geschmeckt.

Alles andere führt der kleine italienische Feinkostladen um die Ecke. "5000 Euro Soforthilfe, Signore, wer soll damit in München überleben?" Ich kann (ein bisschen) helfen. Etwas Luxus in diesen Zeiten: Ein Culatello, bei dem schon die hauchdünnste Scheibe den Mund mit Italien füllt, und es gibt warme hausgemachte Lasagne. "Wir machen jeden Morgen frische Pasta", lächelt die schon vor Corona immer strahlend freundliche Inhaberin. "Bestellen Sie um zehn Uhr, Signore." Also morgen Tagliolini con Tartufo Nero. La vita e bella. Wie lange noch?

... link (0 Kommentare)   ... comment


Montag, 23. März 2020
Ich tätige keine Hamsterkäufe
Die Viecher schmecken einfach nicht.

... link (4 Kommentare)   ... comment