It's done, Dotcom!
Tja, lieber Kim Dotcom, Verschwörungstheorien verbreitest Du ja schon seit geraumer Zeit, spielst aber da nicht die Rolle, die Du gerne hättest.

Nun hast Du sie aber, nämlich die Rolle des nützlichen Idioten Moskaus, und angesichts der Tatsache, dass Dich Neuseeland in nicht allzu ferner Zeit an die USA ausliefern wird, ist das wiederum gar nicht so blöd, sofern Du eine Fluchtroute nach Russland findest.

Dankbar haben nicht nur Sacharowa, sondern jetzt sogar der russische Sicherheitsrat den von Dir publizierten Blödsinn aufgegriffen, Liz Truss habe auf ihren (gehackten) iPhone, US-Außenminister Blinken geschrieben: "It's done." Und das angeblich eine Minute nach dem Anschlag.

Klar, wir hätten da jetzt einige Fragen, erstens woher Du das zu wissen glaubst, zweitens warum Liz Truss weiterhin ein Telefon benutzen sollte, von dem man schon vor ihrer Wahl zur Premierministerin wusste, dass es kompromittiert war. So dämlich ist nun auch Frau Truss nicht und der britische Geheimdienst hatte das Handy längst weggesperrt. Interessant wäre auch die Frage, woher Du weißt, in welcher Minute die Pipeline(s) hochgingen, schließlich setzte ja Truss ihre SMS eine Minute später ab. Dass es mehrere Explosionen waren, die im Abstand mehrerer Stunden erfolgten, passt jetzt auch nicht so gut in die Timeline.

Die ja nun so war:
Am 29.10. meldete die Sunday Mail exklusiv, dass Truss' Handy kompromittiert war (was man längere Zeit verheimlicht hatte). Einen Tag später setzt Du den Tweet ab und verweist auf den Artikel mit dem Hack. Irgendwann fällt Dir auf, dass Deine Timeline unmöglich ist (oder anders, es ist Dir aufgefallen, dass die Russen Dich als Deppenbotschafter missbrauchen) und Du erklärst, es sei nicht das gehackte Handy gewesen. Ist klar, Bro. We trust you.

Nun fordert Sacharowa, die Drama Bitch des russischen Außenministeriums, Truss möge erklären, ob sie diese SMS geschrieben habe. Am Donnerstag erklärte Nikolai Patruschew, der Sekretär des russischen Sicherheitsrates, die USA seien der Hauptnutznießer der Beschädigungen an den Gasleitungen in der Ostsee. An der Planung und Durchführung der Anschläge seien laut Patruschew die britischen Seestreitkräfte beteiligt gewesen. Die Kommunikation zwischen der britischen Ex-Ministerpräsidentin Liz Truss und US-Staatssekretär Antony Blinken sei hierfür der Beweis.

So schließt sich der Kreis, lieber Kim. Natürlich haben Dir die Russen das Ganze gesteckt, und denen ist es egal, ob das Ganze irgendeinen Sinn ergibt. Hauptsache, wieder einmal eine Nebelkerze geworfen, Deppen wie Du selbst und all die anderen Russlandtrottel werden den größten Blödsinn glauben.

Trotzdem bist Du jetzt auch für alle anderen der nützliche Idiot. Denn wenn Russland (über Dich) solch grotesken Unfug raushaut, bestätigt es nur einmal mehr seine Strategie, die eigene Täterschaft zu verschleiern.

Wie bei MH-17 und vielen anderen Verbrechen gibt Russland nie eine Gegenthese raus, sondern viele, in der Hoffnung, dass alle kapitulieren. Es könnte halt so oder so gewesen sein, was weiß man schon.

Funktioniert aber nur noch bei euch Deppen.

PS: Die Russen haben heute die britische Botschafterin in Moskau einbestellt, damit sie sich "Beweise" anguckt (und sie musste durch eine protestierende Menge durch, die rein zufällig anwesend war).

Wow Kim, der Mantel der Weltgeschichte umflattert Dich, und bei Dir muss der ganz schön groß sein.

Du weißt aber schon, was die Ärzte nach dem "stummen Schrei nach Liebe" ausrufen?




che2001 am 03.11 2022, 17:29  |  Permalink
Jemand, dessen Lebenswerk einmal die Veranstaltung einer illegalen Rallye sein sollte mit Aufgaben wie "LKWS auf dem Standstreifen überholen" und "polnische Zöllner bestechen" ist halt für keinen Scheiß zu schade. Sieht der eigentlich immer noch aus wie ein gestrandeter Grönlandwal?

avantgarde am 03.11 2022, 17:57  |  Permalink
Noch fetter