Weltfremde Corona-Bürokraten


"Kunden dürfen nur noch mit Termin und negativem Corona-Test in die Läden. Doch wie laufen die Testungen ab? Das Wirtschaftsministerium erläuterte am Freitagabend einige Details. Die bislang von den Inzidenz-Regelungen ausgenommenen Baumärkte, Blumenläden, Schuhgeschäfte und Buchhandlungen müssen die neuen Maßnahmen ebenfalls umsetzen.

Selbsttest vom Discounter werden akzeptiert. "Unter Aufsicht der Betreiber" können diese vor oder im Laden durchgeführt werden. Kunden können ihre Tests selbst mitbringen. Alternativ steht den Einzelhändlern die Möglichkeit offen, Schnelltests anzubieten.

Die Testungen können derzeit allerdings nicht protokolliert werden. Das bedeutet für Kunden: Wenn sie ein anderes Lokal betreten wollen, wird jedes Mal ein neuer Schnell- oder Selbsttest nötig. ?Leider ist es so, dass das Einkaufen dadurch noch schwieriger gemacht wird?, ärgert sich Ohlmann. Viele Händler seien verunsichert und enttäuscht. Das Ministerium versichert aber, an einer digitalen Protokollierungsmöglichkeit der Schnelltests zu arbeiten."

https://www.merkur.de/bayern/corona-bayern-soeder-zahlen-muenchen-inzidenz-notbremse-ausgangssperre-schulen-aktuell-news-regeln-zr-90405014.html

Sorry, aber wer denkt sich so einen Schwachsinn aus? Dann sperrt doch die Läden gleich zu. Das ist einfach nur noch krank.




der imperialist am 11.04 2021, 21:31  |  Permalink
Mit Termin und Test
Das ist deutsche Gründlichkeit. In Österreich war nur Test. In Wien konnte man sich einiges zulegen an Zeugs. Jetzt soll der Lockdown verlängert werden. Die sollen und allen prophylaktisch das
Glucocorticoids Budesonid (je 800 Mikrogramm) verschreiben und da machen wir: Ab geht die Lutzi. Oder was sagen sie?

Ich kenne ganz viele professionelle Radfahrer namentlich, die haben auch alle Asthma.

avantgarde am 11.04 2021, 22:39  |  Permalink
Von wegen Gründlichkeit
"Die Stadt München bestätigte am Sonntag, dass es zu einer Datenpanne zwischen dem Bayerischen Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) und dem RKI gekommen sei. Die Folge: Während das RKI am Sonntag einen Wert von 94,4 angibt, weist das LGL einen Wert von 116,4 aus!

Das bedeutet, dass die Inzidenz in München den zweiten Tag in Folge über 100 liegt. Bei drei aufeinanderfolgenden Tagen über dem Grenzwert würde die "Notbremse" mit deutlich schärferen Regeln greifen. Doch nun müsste die Zählung eigentlich wieder von vorne beginnen, denn die vom RKI veröffentlichte Zahl ist nach dem Infektionsschutzgesetz und der Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung der ausschlaggebende Wert.

Die Stadt München möchte nun mit den zuständigen Stellen klären, welche Konsequenzen die Datenpanne für die mögliche 'Notbremse' hat."

https://www.abendzeitung-muenchen.de/muenchen/datenpanne-bei-corona-zahlen-verwirrung-um-inzidenz-und-notbremse-in-muenchen-art-719706

Was das Asthmaspray betrifft: Vielleicht noch etwas Schwarzkümmel beimischen, dann ist auch der Chronist glücklich.

blauermond am 11.04 2021, 23:01  |  Permalink
also in paderborn ist das so:
schnelltestzentrum 5 minuten
kriegst das ergebnis aufs handy
und zeigst das eben vor egal wo

aber und jezz kommt das grosse aber: als noch jeder so in die geschäfte hüpfen durfte kunden nach qm war die innenstadt gut besucht
mit test auf dem handy nicht
schreckt ab

ab montag ist aber paderborn ein testgebiet wie im saarland im sauerland nur winterberg und schmallenberg
mal gucken wies dann läuft
fussball mit zuschauern und so
aussengastronomie leider passt das wetter nicht

avantgarde am 11.04 2021, 23:09  |  Permalink
Schnelltests bergen die Gefahr von False Positives
D.h. man müsste sofort in Quarantäne, bis das Ergebnis des im Anschluss durchgeführten PCR-Tests vorliegt. Das kann Tage dauern.

Die Vorschrift hat nichts mit den Hygienebedingungen in den Boutiquen zu tun. Die Leute sollen nicht einkaufen gehen, aber man ist zu feige, das zuzugeben.

blauermond am 11.04 2021, 23:24  |  Permalink
ich hab von anfang an in der pandemie
auf die eigenverantwortung der leute abgestellt
und jetzt beim schnelltest ginge das noch viel besser

dann kunden pro qm und gut ist
die sabotage treiben kann man sowieso nur im extremfall einfangen

da wo inzidenzen sind über 300 wie in einigen landkreisen in bayern wo sich der söder als inzidenzbezwinger und kanzlerkandidat feiern lässt wundert es mich doch sehr das seine mediale wichtigkeit in sachen corona eingeschlossen seiner massnahmen so klägliche wirkung zeigen

sollte doch günther kanzlerkandidat werden der mann aus schleswig holstein
nach inzidenzen liegt der ja meilenweit vorne

der imperialist am 11.04 2021, 23:05  |  Permalink
Ich sage ja total gründlich.
In Österreich machen wir schnappatmung bei einer Inzidenz von 400. Die besonders vulnerablen Gruppen zügig durch impfen und auf den Laden. Jetzt langt es dann mit Lockdowns bis in alle Ewigkeit. In Belgien starb ein junger Kerl als er nach einer Party von der Polizei übers Dach flüchtete. Natürlich wurde er zuvor verwamst denunziert angeschwärzt wie auch immer. Wir sind als Gesellschaft am Ende angekommen.

avantgarde am 11.04 2021, 23:12  |  Permalink
Das "Notbremsegesetz" sieht starr Ladenschließung ab Inzidenz von 100 im Stadt/Landkreis vor, plus Ausgangssperre von 21 bis 5 Uhr. Aber verpflichtende Tests in den Betrieben gibt es nicht, auch kein Zwang zum Homeoffice, wenn irgend möglich.

Das kann also noch Monate so gehen.

sid am 11.04 2021, 23:29  |  Permalink
Unsere Ausgangssperre hat derart viele Ausnahmen, da hat ein Schweizer Käse weniger Löcher ; )

blauermond am 11.04 2021, 23:30  |  Permalink
ich beruhige avantgarde
wenn das wetter mitspielt und sich diese variante so verhält wie die letzte dann sinken die inzidenzen ob mit oder ohne massnahmen mit sicherheit in 14 tagen

dann begeben wir uns in aller selbstzufriedenheit in die gewissheit das irgendeine variante sich im herbst nicht wieder meldet und wir haben die gesundheitsämter nicht professionalisiert
und dann geht das wieder los
ich habs vor augen
astra-zeneca wirkt nur peripher beim südafrikavirus
beim brasilien-virus p1 wissen wir gar nicht ob irgendwas wirkt

avantgarde am 11.04 2021, 23:37  |  Permalink
Da lese ich gerade
"Oberösterreich: Ausreisetestpflicht für Braunau aufgehoben"

Ihr lernt es wohl nie?

blauermond am 11.04 2021, 23:42  |  Permalink
avantgarde bei der afd hat sich ja der höcke durchgesetzt beim wahlprogramm
grenzzäune und mauern hat er durchgesetzt bei den deligierten
und in einem anderen fall bei der eu:
austritt mit arschtritt
und bei corona:
masken sind ein verbrechen
impfen ist schädlich!
schnelltests eine schande für das deutsche volk
wurde auch verabschiedet

was der meuthen in der partei noch will ist mir schleierhaft wie die die vorlagen verändert haben

die sollten endlich ihren höcke als kanzlerkandidaten propagieren
4 mal hat er sich an entscheidender stelle gemeldet
4 mal sind dann vorlagen in seinem sinne durchgegangen
die afd sollte sich mal ehrlicher machen wer das sagen hat

avantgarde am 11.04 2021, 23:48  |  Permalink
Söder kandidiert: Jetzt auch EUER Problem.

blauermond am 11.04 2021, 23:58  |  Permalink
söder ist für die cdu ein rohrkrepierer
der intellektuell unterbelichtete spaltet dann die wähler der cdu
die einen wählen fdp (die freuen sich schon wie bolle)
die anderen die mehrheit geht nicht zur wahl
das wahlergebnis wird desaströs

zu glauben man könne als csu-chef besser als franz josef strauss sein weil man medial inspirierte werte an zustimmung hätte geht in die absolute scheisse

manhartsberg am 12.04 2021, 05:20  |  Permalink

avantgarde am 12.04 2021, 13:33  |  Permalink
Leider Alltag im Wissenschaftsbetrieb. Karl Lauterbach macht seit 20 Jahren nur noch Politik, gilt aber als DER Experte, der zu allem seinen Senf dazugibt.

Dixit Wikipedia

"Lauterbach hat sich schon in seiner Zeit als Wissenschaftler für seine gesundheitspolitischen Vorstellungen eingesetzt, u. a. als Berater der Gesundheitsministerin Ulla Schmidt."

"Gesundheitsökonomie" mit fatalen Folgen.

avantgarde am 12.04 2021, 13:05  |  Permalink
Es hätte ja sein können, dass sie es überdenken
Aber nein:

"Für die Schnelltests gibt es mehrere Möglichkeiten, wie Wirtschafts- und Gesundheitsministerium klarstellten. Danach können die Einzelhändler Schnelltests vor ihrem Geschäft oder in geeigneten Räumen anbieten."

Genau, die Leute machen vor der Tür bei Regen und Kälte einen Schnelltest, warten dann 15 Minuten und dürfen dann rein. Und was ist ein "geeigneter Raum"?

"Diese müssen sie dann aber auch für alle Bürgerinnen und Bürger öffnen."

Die Modeboutique fungiert jetzt als Selbstteststation für alle? Geht's noch? Und der Betreiber muss das "beaufsichtigen". Wie Pinkeltests bei Sportlern? Oder wie soll das gehen?

"Es werde außerdem daran gearbeitet, Selbsttests mit digitalem Nachweisen zu kombinieren, so dass danach auch andere Geschäfte betreten werden könnten. Bis dahin müssen Kunden aber jedes Mal einen neuen Selbsttest machen, bevor sie ein anderes Geschäft betreten ? selbst wenn es noch am selben Tag ist."

Ja klar, bis Merkels "Notbremsegesetz" kommt und das alles ohnehin hinfällig ist.

Bürokratischer Schwachfug, der nur vom Einkaufen abschrecken soll, sonst nichts.

fritz_ am 12.04 2021, 13:21  |  Permalink
Bei der Podologin ging das so:
"Sie haben zuhause einen Test gemacht?" -
"Test?" -
"Das werte ich als ja."

avantgarde am 12.04 2021, 13:29  |  Permalink
Reicht aber nicht aus. Werden aber erst Gerichte klären, wenn Bußgelder verhängt werden. Und dazu müssen die Behörden erst "Testkäufer" losschicken.

Haben ja sonst nichts zu tun...

fritz_ am 12.04 2021, 14:05  |  Permalink
Die Pflicht für Podologen und Physio hat sich laut Landessozialministerium schon wieder dematerialisiert, sie ist zwei Tage später wieder weggefallen (=seit Samstag, 10.04.2021) in "April, April, Testpflicht aufgehoben". Es lebe der Sport.

avantgarde am 12.04 2021, 14:13  |  Permalink
In Bayern wird grundsätzlich der Blödsinn von Österreich nachgemacht, aber erst dann, wenn ihn Österreich schon wieder abgeschafft hat.

Ab und zu geht es auch umgekehrt.