Niemand hat die Absicht...


Herr Söder warnt vor dem Entstehen einer "Corona-RAF".

Oder so:

"Warum kann nicht das Gesundheitsamt wissen, wo ich bin?", fragt Herr Merz und fordert eine Trackingfunktion der Corona-App.

Zum Überwachen der 15-Kilometer-Regel kann sich Gemeindetagspräsident Uwe Brandl auch das Nutzen von Handydaten vorstellen.

"Wir könnten heute Bewegungsprofile aus den Handys auslesen und auf diese Weise sehr treffsicher feststellen, wo sich die Menschen aufhalten. Wir müssen uns halt jetzt entscheiden, was wichtiger ist, der Gesundheitsschutz oder der Datenschutz", sagte er am Montagmorgen im Bayerischen Rundfunk.

Und ich muss jetzt per Google Maps ausrechnen, wieviele Kilometer es von der Stadtgrenze München nach Starnberg sind, wenn ich noch mal einen richtigen See sehen will. Von der Stadtgrenze München-Forstenrieder Park sind es per Google 14,7 km. Sollte ich mich allerdings erdreisten, nach Berg zum König-Ludwig-Kreuz zu spazieren, kostet das 500 Euro. Außer man misst Luftlinie. Oder...

Einkaufen gilt aber als "triftiger Grund". Das heißt, der Münchner dürfte nicht an den See fahren, um allein in die Berge zu schauen, der Starnberger dürfte aber nach München, um in den beengten Räumlichkeiten vom Dallmayr einzukaufen.

Wie die Haushälterin (Erni Singerl) im "Monaco Franze" so treffend sagte: "Macht's nur so weiter!"