Sonntag, 26. April 2020
Fliedersymphonie in Weiß









Ab Montag Maskenpflicht

Ich bin natürlich gerüstet

Immerhin, die Münchner Apotheken führen alles: OP-Masken für 17,95 (10 Stück), Baumwollmasken für bis zu 20 Euro das Stück. Bevor Herr Spahn unseren Vorrat nach China verscherbelte (warum interessiert das eigentlich die Presse nicht?) kosteten die Einmalmasken vielleicht 20 Cent das Stück.

Beim Drogeriemarkt Müller gibt es FFP2-Masken für 15 Euro, auch etwa das Zehnfache des ursprünglichen Preises. Die unsichtbare Hand des Marktes eben.

In Bayern muss natürlich alles wieder brutalstmöglich durchgesetzt werden. So wird die Polizei im ÖPNV patrouillieren und Maskenmuffel 150 Euro (!) abknöpfen. Vor zwei Monaten waren die Masken angeblich noch nutzlos, jetzt sind sie Zwang. In punkto Freiheitsrechte fahren wir derzeit nicht auf Sicht. Blindflug scheint mir passender.



Wenn man dann sieht, wie die Leute ihre Masken auf dem Kinn tragen, um sie beim Betreten der U-Bahn umständlich ins Gesicht zu ziehen, hat man schon den Eindruck, dass das allenfalls Vorschriften-Kabuki ist.



Wie lang soll diese Pflicht eigentlich gelten? Das Saarland "spendiert" 5 Einmal-Masken pro Person (wie großzügig), die Münchner TZ verlost 500 Stück. Söderstan ist Absurdistan.